NewsletterShop
Info Tourdates Pics Media Opinions Repertoire Musicians Contact Booking-Infos
Es sind 4 Einträge vorhanden
Seite 1 von 1 1
Sonja Mehlich aus Frankfurt am Main schrieb am 25.02.2017 über den Auftritt am 17.02.2017 in Offenbach
Hallo,
für mich ist an diesem Abend ein großer Traum in Erfüllung gegangen!
Seit meiner Jugend liebe ich die Musik von Queen und besonders Freddie hat mich schon immer sehr fasziniert. Ich hätte nicht geglaubt, dass Euer Auftritt mich so umhauen könnte, da es nicht leicht ist das Original zu erreichen. Doch ganz im Gegenteil, Ihr wart optisch, stimmlich, musikalisch so nah dran, dass es nicht besser geht.
Einfach klasse!
Mir sind die Tränen vor Freude geflossen, das meine Wimperntusche völlig verschmiert war, meine Beine vom abtanzen und meine Hände und Arme vom klatschen weh taten.
Doch egal, es hat rießen Spass gemacht und ich habe sogar den Harry (also für mich, den Freddie) umarmt.
Ihr wart alle spitze! Das war ein traumhafter Abend!

Maria Paska aus Frankfurt am Main schrieb am 20.02.2017 über den Auftritt am 17.02.2017 in Offenbach
Ein unvergesslicher Abend, eine überragende Stimme, tolle Show. Kompliment an die gesamte Band! Danke dafür!!!
Conny schrieb am 19.02.2017 über den Auftritt am 17.02.2017 in Offenbach
Hallo Leute,
vielen Dank für den super tollen Abend in Offenbach. Ich habe noch nie einen Fan-Brief geschrieben und will das jetzt auch nicht mehr anfangen. Deshalb sende ich Euch eine Kopie des Berichts an unsere "Kartenschenker".

Wenn aus alten Säcken coole Säue werden!

Vorstellung im Capitol Offenbach, dem ehemaligen Goethe-Theater, in dem ich so um 1959 das Weihnachtsmärchen Peterchens Mondfahrt mit Oma erlebt habe.

1. Akt:
Ehepaar deutlich Ü60 und Ü70, äußerlich seriös, sie innerlich alter Rock'n'Roller, er eher Jazzer, bekommen Karten für eine Queen Revival Band geschenkt. Vor zwei Jahren schon mal eine Queen-Cover-Band gesehen und noch vor der Pause geflüchtet, weil man Freddie einfach nicht nachmachen kann. Es war eine Persiflage und machte eher traurig.
Abmachung: wenn es wieder nix ist, hauen wir sofort ab und gehen lieber schön essen. Bestuhlung, Plätze Parket Mitte, schlechte Fluchtwege. Mal sehen.

2. Akt:
Keine Vorgruppe (schon mal gut), früher Anfang und das auch noch pünktlich! Erstes Stück mit einem Sänger in Freddie Outfit und dann geht es los!
Nach ein paar Takten steht fest, das sind ja richtig gute Musiker. Das Tempo stimmt, der Gitarren-Sound (Augen zu: ist Queen, unglaublich), die Stimme von Harry Rose der Hammer, die Gesten erinnern an Freddie, sind aber nicht übertrieben und exaltiert.
Daumen hoch, wir bleiben! Um uns herum viele Silberlocken, manche auch schon ganz ohne Locken und erstaunlich viel junge Leute, die zu Queens Zeiten noch gar nicht auf der Welt waren. Leichtes Kopfwippen, viel Applaus.
Jetzt gibt es doch was auszusetzen: so ein Konzert im Sitzen, das passt nicht.
Als hätte er es aus der Monitor-Anlage gehört, sagt der Frontmann genau das!

So ein Konzert im Sitzen .. steht doch auf.

Und dann geht einfach nur noch die Post ab! Die Band liefert ab, das Publikum schlägt zurück (Offenbach wird unterschätzt), der Sound ist super - laut genug, weil eben Rock... und nicht so laut, dass das Hörgerät die Batterien auswirft.
Das Licht ist auch auf den Punkt und nicht zu grell, immer wieder überraschend. Die Jungs am Mischpult können was!
Im Hintergrund laufen Clips mit original Aufnahmen von Queen. Das ist einfach schön und das kann man sich auch nur leisten, wenn man den Vergleich nicht scheuen muss.
Ein super tolles Live-Konzert, ein echtes Erlebnis. Die Mädels ein Hingucker und Hinhörer (Barcelona!). Der Saal tobt bis zum "Gepäcknetz" hoch. Die Band steigert sich, die Playlist super zusammen gestellt.
Harry Rose allein am Klavier mit einem Freddie - Medley - Gänsehaut. Wir wären "Coole Säue" ruft er ins Publikum. Zum Glück wissen wir von unseren Kindern, dass das ein Kompliment und keine Beleidung ist;=
Das ganze Konzert ist wirklich "A Tribute to Freddie Mercury - The Best of Queen", das Finale und die Zugabe - einfach nur Spitzenklasse.

Wir sind restlos begeistert. Hammer!

3. Akt:
Sofort nach dem Auftritt sind die Musiker an der Bühne und auch noch entspannt und freundlich.
Das Merchandising unaufdringlich. Wir kaufen CDs für uns und den Kartenspender mit Autogrammen wie die Teenies. Sehr schöne Atmosphäre, obwohl ein Schlauer den genialen Gitarristen nach seinem Beruf neben dem schönen Hobby Musik fragt und der Bassist wie mein altes Lateinlexikon heißt, das ich nicht geliebt habe. Christoph Stowasser ist viel besser!

Letzter Akt:
Wir sind vor Mitternacht daheim und die Arthrose Daumen tun weh vom Dauerklatschen, die Schultern tun weh vom Fäuste in den Himmel hauen, die Füße tun weh (5.000 Schritte mehr auf dem Diät-Schrittzähler und das auf einer Stelle!!!), der Hals tut weh vom Mitsingen und der Tinnitus wird noch die ganze Nacht vom Mischpult gesteuert.
Im Capitol noch 23, jetzt plötzlich wieder 63 und 73 - sind wir nicht doch zu alt für Rock-Konzerte?
Nix da! Gute Musik ist Lebensqualität pur. Scheiß auf die paar Schmerzen.
Diese Band gerne wieder, spätestens im Januar in Düsseldorf!
Ihr habt uns richtig viel Spaß gemacht und wir wünschen Euch weiterhin so viel Erfolg - Ihr habt's echt drauf!

2 von den coolen Säuen
Conny und Klaus


Séverine und Jörg aus Frankfurt am Main schrieben am 18.02.2017 über den Auftritt am 17.02.2017 in Offenbach
Ein grandioser Abend in Offenbach! Die Ähnlichkeit mit Freddie Mercury ist verblüffend, sowohl mit dem Gesang als auch mit der Bühnenpräsenz und den Kostümen. Ein unvergesslicher Abend voller Emotionen. Das Publikum hat sich vom Geist von Freddie Mercury inspirieren lassen und hat mit der Band mitgerockt! Vielen Dank an die Band, macht weiter, you are definitiv the champions!